Die beiden Fahrer beim Jetsprint oder Jet Boot Rennen müssen sich mit nur sehr wenig Wasser um das Boot herum begnügen. Einfach mal ansehen… es lohnt sich 😉

 

Die Aufgabe der beiden Rennfahrer besteht bei dieser sehr schnellen und lauten Disziplin darin, einen Parcour mit nur sehr wenig Wasser gegen die Uhr zu fahren. Die dabei zum Einsatz kommenden Rennboote sind mit einem V8 Motor und einem Jetantrieb ausgestattet. Mit Schraube würde das wohl auch nicht so richtig funktionieren. Die V8 Motoren (man hört es auch im Video) haben Leistungen um die 500 PS.

Dieser Bootssport stammt eigentlich aus Neu Seeland. In den 1980er Jahren schwappte er dann zusammen mit den neu entwickelten Jetbooten nach Australien. Heute existiert eine Rennrotation zwischen Neu Seeland, Australien und den USA. Für ein Rennen wird ein Parcour mit bis zu 30 Richtungsänderungen angelegt. Eine Runde dauert zwischen 45 und 60 Sekunden.

Die Jetboote sind typischerweise sehr kurz. Der Rumpf misst nur etwa 4 Meter und ist mit besonderen Kanten und Finnen ausgestattet, damit scharfe Richtungsänderungen im Wasser überhaupt möglich werden.

[adinserter name=”Navinaut Blog 1″]

Die beiden Insassen sind zum einen der Navigator und auf der anderen Seite der Fahrer. Der Navigator kommt bei diesem sehr schnellen Rennen ohne Navigationsgerät aus und zeigt dem Fahrer über Handsignale die nächsten Änderungen an.

Für mich wäre das nichts, aber das Material im Netz zu diesem Sport ist schon echt spektakulär.
Viel Spass beim durchstöbern.

Beitragsbild: ©  Wicked – Unsplash
_______________________________

 

Törnplaner Binnenwasserstraßen

Entdecken auch Sie die smarte Online GPS Bootsnavigation. Jetzt ganz neu auch in Frankreich und Belgien Planen.